Gerätehaus

Um das Jahr 1900, von dem an Bort­feld einen eige­nen Löschbezirk bildete, erfol­gten die Pla­nun­gen für ein neues Feuer­wehrhaus (damals „Spritzen­haus“ genan­nt) – an der sel­ben Stelle wie das bish­erige, welch­es dann auch errichtet wurde. Der zuge­hörige Schlauch­turm fol­gte im Jahre 1907.

Die Män­ner­feuer­wehr nutzte seit der Über­nahme der Hand­druck­spritze im Jahr 1926 das Feuer­wehrhaus an der Lan­gen Straße/Hohe Worth fast alleine. Den Schlauch­turm benutzte auch die Frei­willige Feuer­wehr weit­er­hin, als sie in das zu diesem Zweck erbaute Feuer­wehrhaus am Pol­ter­damm auf dem Grund­stück der Molk­erei umzog (heute Volks­bank).

Der 24.02.1990 war ein ganz beson­der­er Tag für die Män­ner­feuer­wehr, an jen­em Tag fand die Ein­wei­hung des total instandge­set­zten Feuer­wehrhaus­es statt, viele Arbeitsstun­den hat­ten ein schmuck­es Haus als Ergeb­nis.

Am 02.02.2002 präsen­tierte die Män­ner­feuer­wehr ihr nochmals ren­oviertes Feuer­wehrhaus, nun­mehr sog­ar mit ein­er Toi­lette aus­ges­tat­tet. Die Leis­tun­gen und die verbesserten Möglichkeit­en waren wieder ein­mal ein Gewinn für das kam­er­ad­schaftliche Miteinan­der.

 

 

Schreibe einen Kommentar