Jahresrückblick 2013

Die Feuer­wehren im Kreis Peine hat­ten durch­schnit­tlich 13 Ein­sätze im ver­gan­genen Jahr. 2013 war durch viel Trock­en­heit geprägt, die zu Flächen­brän­den führte, auch in der Gemeinde Wen­de­burg. Ins­ge­samt 23-mal wurde die Feuer­wehr in Bort­feld alarmiert bzw. zum Ein­satz ange­fordert. 18 Mal war die Män­ner­feuer­wehr mit stets voll oder gut beset­ztem Fahrzeug beteiligt. Dazu zählten Brand-, Hil­feleis­tungs- und weit­ere Ein­sätze, so beispiel­sweise ein Ölfilm auf dem Salzgit­ter-Stichkanal am 24. Dezem­ber und ein bren­nen­der Baum an Sylvester.

Eine beson­dere Her­aus­forderung war der dre­itägige Hochwassere­in­satz an der Elbe in Magde­burg im Rah­men der Kre­is­feuer­wehrbere­itschaft Ost. Das Löschgrup­pen­fahrzeug der Frei­willi­gen Feuer­wehr war voll beset­zt. Zwei Kam­er­aden stellte die Män­ner­feuer­wehr.

Am Großbrand in Broist­edt waren alle Fahrzeuge der Feuer­wehr Bort­feld beteiligt. Das Fahrzeug der Män­ner­feuer­wehr rück­te dabei zweimal aus, während der Nacht und am frühen Vor­mit­tag.

Zu den Ein­sätzen kamen regelmäßige Dien­ste und Aus­bil­dungs­maß­nah­men sowie die jährlichen Gemein­dewet­tbe­werbe in Rüper. Viel Zeit investierten die Kam­er­aden auch in Wartung und Pflege von Fahrzeug und Gerät. Bei der Hydran­ten­schau wur­den gemein­sam mit der frei­willi­gen Feuer­wehr alle Bort­felder Hydran­ten auf ord­nungs­gemäßen Zus­tand über­prüft und win­ter­fest gemacht.

Bei der jährlichen Samm­lung für die Blind­en sam­melten die Bort­felder Feuer­wehren beachtliche 2.593,04 EUR, das sind mehr als zwei Drit­tel des Gesam­taufkom­mens in der Gemeinde. Für die große Spenden­bere­itschaft bedanken wir uns bei allen Bort­felder Bürg­ern auf das Her­zlich­ste.

Wie in jedem Jahr wur­den wieder zwei Blut­spendeak­tio­nen durchge­führt, zu denen wir uns allerd­ings noch mehr Teil­nehmer wün­schen wür­den.

Weit­er­hin kon­nten wir fest­stellen, dass durch das behar­rliche Hin­weisen seit­ens der Män­ner­feuer­wehr der Gefahren­si­t­u­a­tion in der Mari­na und auf den Kanälen durch die Gemeinde inzwis­chen Rech­nung getra­gen wurde und diese ins Bewusst­sein gerückt ist.

2014 wird neben Ein­sätzen, Aus­bil­dung und Dien­sten ins­beson­dere im Zeichen der Ein­führung des Dig­i­tal­funks ste­hen. Zum Jahre­sende wur­den durch erhe­bliche Investi­tio­nen der Gemeinde Wen­de­burg alle aktiv­en Kam­er­aden der Feuer­wehren in Bort­feld mit dig­i­tal­en Meldeempfängern aus­ges­tat­tet. In 2014 ste­hen die Umrüs­tung der Fahrzeuge, die Ausstat­tung mit Hand­funkgeräten sowie die Aus­bil­dung in der neuen Tech­nolo­gie an.

Die Mit­glieder der Män­ner­feuer­wehr wer­den auch in diesem Jahr wieder unent­geltlich zu jed­er Tageszeit in Not­fall­si­t­u­a­tio­nen für die Bürg­er bere­it­ste­hen um Schaden von Men­schen und Eigen­tum abzuwen­den. Dabei rück­en per­sön­liche oder beru­fliche Pri­or­itäten der Kam­er­aden oft in den Hin­ter­grund. Belohnt wer­den wir dabei durch die Dankbarkeit der Hil­fs­bedürfti­gen sowie durch engen Zusam­men­halt, Fre­und­schaft untere­inan­der und gegen­seit­ige Hil­fs­bere­itschaft. Das gilt ins­beson­dere auch gemein­sam mit der Frei­willi­gen Feuer­wehr und den Kam­er­aden auf Gemein­deebene.

Wie in fast allen Bere­ichen gesellschaftlichen Engage­ments benötigt auch die Män­ner­feuer­wehr weit­eren Nach­wuchs. Unsere Ziel­gruppe sind ins­beson­dere den­jeni­gen, die in jun­gen Jahren nicht zur Feuer­wehr gekom­men sind und jet­zt Inter­esse haben, das nachzu­holen. Jed­er der neugierig ist, kann uns bei unseren Dien­sten besuchen oder über unsere Web-Site Kon­takt mit uns aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar